In der letzten Weihnachtszeit 2019/2020 haben über 1200 Besucher unsere Weihnachtskrippe in der ehem. Klosterkirche Inzigkofen besucht und sich an ihr erfreut.

mit Ihrem Münzeinwurf  bei der Licht und Musikanlage tragen Sie zum Erhalt der Krippe bei.

Vielen Dank!

 

 

 

 

Führung an der Inzigkofer Krippe:

Es werden diesmal keine Führungen angeboten.
Wir bitten um Verständnis

 

Hans Keutmann

07571/2425

0162 4272486



Krippenfahrt vom  03. - 04. Januar 2020

 

  von Anton Schmalz

 

 In diesem Jahr traten wir zu unserer Jubiläumsfahrt an. Es war die 25. Krippenfahrt. Leider sagte einen Tag vor Abfahrt noch ein Ehepaar wegen Krankheit ab.
Alle weiteren 39 Teilnehmer fieberten dieser zweitägigen Fahrt nach Oberammergau schon entgegen, die pünktlich gestartet wurde.

Beim ersten Zwischenstopp auf dem Parkplatz bei Memmingen konnten sich die Teilnehmer an Sekt und Brezeln erfreuen. Wir erreichten dann zur vorgesehenen Zeit Oberammergau, wo wir von Tobias Haseidl erwartet wurden. Er führte uns dann durch das Oberammergauer Museum und erläuterte auf unterhaltsame Art mit vielen ausführlichen Details über die ausgestellten Krippenbauten. Diese wurden von ihm und seinem Bruder aufgebaut und ausgestaltet. Im Obergeschoß erklärte er uns in den Räumen die unterschiedliche Schnitzkunst und wie die verschiedenen Kunststücke entstanden sind. Davon waren alle Teilnehmer fasziniert dies aus erster Hand zu erfahren.

Danach nahmen wir unser wohlverdientes Mittagessen im Gasthof „Alte Post“ ein.

So gestärkt ging es in drei Gruppen zu den Werkstätten der Schnitzer die alle einen Bezug zu unserer Inzigkofer Krippe haben. Dies waren einmal Herbert Haseidl, der Christkind Schnitzer; Theo Zunderer, der Tierschnitzer und zu Tobias Haseidl.

Es war schon etwas Besonderes einmal in einer Schnitzerwerkstatt zu sein und zu sehen und mit zu bekommen was so einer Schnitzer alles hat und was er so tut und einiges aus dem „Nähkästchen“ erzählt.

 

Danach trafen sich alle Gruppen in der Kirche St. Peter und Paul. Zum einen konnten wir die herrliche Kirche und zum anderen die wunderschöne Weihnachtskrippe, die ebenfalls von den Brüdern Haseidl errichtet wurde, bewundern. Und zum Schluss, angestimmt von Pater Mauritius, sang die Gruppe noch Weihnachtslieder.

 

Im Anschluss fuhren wir nach Ettal um im Hotel „Ludwig der Bayer“ die Zimmer zu beziehen. Vor dem gemeinsamen Abendessen, das hervorragend war, wurden die Teilnehmer mit einem Ettaler Aperitif überrascht.

Nach dem ebenfalls hervorragenden Frühstück und anschließendem Kofferverladen begaben wir uns in die Basilika des Kloster Ettal. Dort feierten wir mit Pater Mauritius einen tiefsinnigen und ergreifenden Gottesdienst.

 

Die anschließende Führung durch die Kirche und danach durch die Destillerie war sehr beeindruckend, vor allem wie Frau Lidl die sehr liebenswürdig und humorvoll, mit viel Sachverstand diese durchgeführt hat. Es war sehr informativ und auch die Entstehungsgeschichte des Klosters sowie die Produkte in der Destillerie waren für uns Neuland. Nach einem ausgiebigen Einkauf dieser Produkte startete der Bus zur Fahrt nach Steingaden in die Wieskirch. Dort nahmen wir noch im Gasthof „Schweiger“ ein Mittagessen ein.

Sehr zufrieden mit vielen bleibenden Eindrücken konnten wir zum vorgesehen Zeitpunkt unsere Heimreise bei untergehender Sonne antreten.

Auch diesmal brachte uns unser Busfahrer Helmar Bader sicher und pünktlich nach Inzigkofen zurück.